Fährtenarbeit

Der Fährtenhund wird dafür ausgebildet eine am Boden haftende Spur zu verfolgen. Im Gegensatz zum Mantrailing arbeitet der Hund nur mit „tiefer“ Nase und folgt den entstandenen Bodenverletzungen, welche nur auf natürlichem Boden (Wiese usw.) entstehen können.

Die Fährtenarbeit ist eine ruhige, körperliche und psychische Auslastung für Hunde aller Rassen. Für junge und sehr temperamentvolle Hunde ist es eine Möglichkeit, konzentriertes Arbeiten zu üben und können damit optimal beschäftigt werden. Fährtenarbeit lastet Ihren Hund wesentlich mehr aus als ein einstündiger Spaziergang.

Mit unserer Lernmethode können bereits Welpen im Alter von ca. 4 Monaten mit dem Training beginnen. .


Hannes Thomas HöldFährtenarbeit